Unternehmensvorstellung in Kürze

Wir sind im regionalen und nationalen Markt tätig; vorrangig im Umwelt-/Hochwasserschutz im Auftrag von Landestalsperrenverwaltungen sowie für Stadtentwässerungen beim Bau von Entwässerungsbauwerken und –großkanälen.
Darüber hinaus stellen wir (temporäre) innerstädtische Baugruben mit Spundwänden, Berliner Verbau und Bohrpfählen her.
Im Unternehmen arbeiten achtzig Mitarbeiter, darunter dreizehn Azubis (Stand: 02/2019). Unser Unternehmen wird durch die Geschäftsführer Andreas Reck und Janet Lange vertreten.

Vision 2020 als:
– das mitarbeiterfreundlichste Familienunternehmen des Bauhandwerks Sachsens,
– die sinnvollste Synergie aus Tiefbau, Schwerem Kanalbau, Spezialtiefbau und Stahlbetonarbeiten und innovativer Technik mit ausgebildeten und motivierten Mitarbeitern der Region,
– das engagierteste Ausbildungsunternehmens des Bauhandwerks in Deutschland.

Kurz-/Mittelfristige Ziele:
– Arbeitsschutzmanagementsystem/Null Arbeitsunfälle
– „Ausbilden mit Leidenschaft“: Azubimanagement, Einstellung von jährlich fünf richtig guten Azubis
– Technik: weitere Spezialisierung des Unternehmens Richtung Spezialtiefbau: Anschaffung Großgeräte des Spezialtiefbaus, Umrüstung aller Großmaschinen auf „Digitale Maschinensteuerung“, insbesondere für den Deichbau in den Natur- und Hochwasserschutzgebieten.
– Unternehmenszertifikate für die Arbeitgebermarke sowie als Ausbildungsunternehmen

Mit unserer Doppelspitze, technisch und im Human Resources, den hervorragend ausgebildeten und motivierten Mitarbeitern, dem strukturierten Azubimanagement, neuester Technik auf den Baustellen, der klaren Linie zur Übergabe in die nächste Unternehmergeneration ist unser Unternehmen in Kombination Schwerer Kanalbau (Güteschutz AK1)/Spezialtiefbau/Stahlbetonbau für unsere Kunden in jeder Hinsicht qualitativ hervorragend und nachhaltig aufgestellt. Durch die Kombination der genannten Gewerke können für die Kunden Gesamtleistungen ohne Vergabe an Subunternehmen angeboten werden.

Wir sind das Unternehmen, deren Geschäftsführung jederzeit ein offenes Ohr für jeden Mitarbeiter des Unternehmens hat. Ob Gespräche, Unterstützung, Gesundheitsmanagement, BEM (Betriebliches Eingliederungsmanagment), Wertschätzung, Achtung, Lob, konstruktive Kritik oder Motivation, Kontakte, Fördern, Weiterbilden, Verbesserung der Arbeitsbedingungen an den jeweiligen Arbeitsorten/Baustellen – der Mensch zählt!

Unser soziales Engagement ist vielfältig aufgestellt über mehrere örtliche Vereine. Besonders aktiv und personell direkt vertreten engagieren wir uns für die bundesweite Verbesserung des Status des Bauberufes (Bauindustrieverband/Ausschuss für Personalentwicklung). Regional setzen wir uns dafür ein, dass jeder Schüler aus Ottendorf-Okrilla seinen Traumberuf in unserem Heimatort lernen kann.